Startseite
  Über...
  Archiv
  ZUM VOTEN!!!!!!!!!!!!!
  Warum möchte ich eigentlch so dünn sein?
  ***Thinspiration***
  Was dürfen ana essen?
  ana GESETZE
  Sport
  Nahrungsmittel mit Wirkung
  wann ist man ana?
  Meine bööösen Strafen!!
  top secret!
  Tips,die dir helfen!!!
  ~*Thinlines*~
  ana-Psalm
  10 Gebote
  Warum ana?
  40 Gründe
  Mein ZIELgewicht!!!!!
  anas Brief
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   thinspiration
   Zooey
   NoShe
   Be thin
   mondfee
   anaarmband
   anaundmia



http://myblog.de/kittylovezana

Gratis bloggen bei
myblog.de





**BÖSE/GUTE NAHRUNGSMITTEL**

So ganz im allgemeinen - und nur vom Gewichtsstandpunkt aus - gibt es weder gute noch böse Nahrungsmittel.
Es gibt nur Essen mit viel und Essen mit wenig Kalorien.
In unseren Augen, wie als Anorexische, sollten natürlich Nahrungsmittel mit weniger Kalorien denen mit vielen Kalorien vorziehen.
Dabei gilt: Je weniger Kalorien ein Lebensmittel hat, destso mehr kann ich davon essen, destso mehr werde ich satt!
Es gibt allerdings auch Lebensmittel, die schon von vornherein nicht auf unseren Speiseplan passen: eine ganze Tafel Schokolade, eine halbe Pizza, ein Burger oder Pommes.
All diese Dinge würden schon unseren Tagesplan komplett füllen und damit uns dazu zwingen, nichts anderes mehr zu essen.
Allerdings ist es trotzdem möglich sich einen Tag über nur von Schokolade zu ernähren. Bleibt man immernoch unter 600kcal.
Der Nachteil: man ist dauernd hungrig.

Pratisch: Aus Gesundheitlichen Gesichtspunkten verbieten sich oben genannte Lebensmittel aber von selber. Sie enthalten zu viel ungesättigte Fettsäuren, zu wenig Vitamine und die "guten" Inhaltstoffe halten sich in Grenzen.

***Die Kalorienangaben***

Leider stelle ich immer wieder mehrere Dinge fest, die mich sehr stören.
1. Pro Stück angaben im Internet.
Diese bringen nichts. Wer weiß denn wieviel ein mittlerer Apfel wiegt? Wenn ihr also Kalorienangaben beachtet, nehmt immer die pro 100g und rechnet das dann per Dreisatz o.ä. aus.
Das macht zwar mehr Mühe, ist aber genauer.

2. Schwankende Angaben im Internet.
Am zuverlässigsten ist meiner Erfahrung nach die Angabe bei www.fettrechner.de
Auf Platz zwei kommt das Diet Daybook. Ein Programm zum herunterladen.

3. Kurzsichtigkeit.
Was meine Ich damit? Ganz einfach. Viele Leute und leider auch so manche ANA lassen sich von der Aufschrift "KALORIENARM" oder "KALORIENREDUZIERT" auf Nahrungsmitteln blenden.
Das beste Beispiel ist ein Sportwasser mit Apfelgeschmack.
Während vorne noch groß mit Kalorienreduziert gepralt wird, steht hinten auf der 0,5 Liter flasche: 16kcal / 100ml

Das mag für ein Erfrischungsgetränk mit Geschmack und auch für den Normalen Menschen recht wenig sein:
Aber eine Flasche davon hat damit schon 80 (!!!) Kalorien.
Und wenn man nur 300-500 am Tag zu sich nimmt, hat man sich damit dann ganz schön verrechnet.

Im übrigen: Eine Flasche Sprite Zero hat auch immerhin 10 kcal, denn die 1 kcal ist per 100ml.


100 ml und auch 100 gramm sind VERDAMMT wenig. Merkt euch das.
Ein   kleiner Apfel, ohne Kerngehäuse, wiegt auf meiner Waage schon 120 gramm ...
Lasst euch also nicht von der Aufschrift "kalorienarm" veräppeln.


***Fette***
Nun zu dem unbeliebten Thema Fette.
Die schlechte Nachricht gleich vorweg:
FETTE SIND WICHTIG.
Ungesättigte Fettsäuren spielen in so gut wie allen Körperfunktionen einen mehr oder weniger wichtige Rolle.
Wer also kein Fett zu sich nimmt, der riskiert es an mehreren Mangelerscheinungen früher zu erkranken, als ANAs die eine geregelte und gemäßigte Fettzufuhr haben. Das schlimmst was dabei passieren kann sind äußerst Schmerzhafte Gallensteine.

Dabei ist es wichtig welche Fette genommen werden.
Fette sind aufgebaut aus Glycerin und Fettsäuren.
das Glycerin ist nicht weiter wichtig, trägt jediglich zum hohen Kaloriengehalt vom Fett bei.

Man unterscheidet zwischen gesättigten, ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

gesättigte : C- C- Einfachbindungen
ungesättigte: eine C-C-Doppelbindung
mehrfach ungesättigte: mehrere C-C-Doppelbindungen.

gesättigte Fettsäuren sind für den   Körper im Grunde nur Energielieferanten.
Mehrfach ungesättigt Fettsäuren dagegen sind sehr reaktionsfährig und bestimmen u.a. vieles bei den Hormonen und bei der Giftstoffausscheidung.

Diese Fettsäuren, also die "guten", finden sich vor allen Dingen in pflanzenfetten, wie Öl und Margarine.
Besonders reich an u.F. sind:
Avocado, Leinsamen, Margarine, Traubenkernöl, Olivenöl.

Also: wenn Fett, dann das und in Maßen.

EIN GRAMM FETT HAT 9 KCAL!


***Proteine***
Proteine, oder auch Eiweiße sind der Grundstoff unseres Körpers.
Sie sind das, woraus wir aufgebaut sind. Muskeln, Haut, eigendlich fast alles.
Sie sind der Grundstoff der Zellen, die bei uns für Energieverbrauch und Stoffwechsel zuständig sind.

Sie bestehen aus Aminosäuren, die mit Peptnketten verbunden sind.
Es gibt 20 verschieden Aminosäuren, von denen manche essentiell (Lebemswichtig) und manche genau dies eben nicht sind.
Es gibt unendlich viele proteine - auf dem Taschenrechner sind   sie nicht anzeigbar, als Zahl.

Wenn man an Proteinmangel leidet, kommt es zu folgenden Beschwerden:
- Haarausfall, da Haare zu 97% aus Proteinen bestehen
- Nagelbruch (siehe bei Haare)
- Langsames Verheilen von Wunden
- Hautalterung
- Extremer Muskelschwund
- Herzschwäche
- Im schlimmstenf   Falle zum Merasmus und zum Tod.
- IMMER Antriebsmangel.

Deswegen sollte eine ausreichende Proteinzufuhr - auch bei Vegetarieren gesichert sein.
Das Problem ist, dass viele Proteinreiche Lebensmittel an Fett gebunden sind.
Da kann man abhilfe schaffen:
- Vollkorn
-Soja
- magerer Schinken
- Putenbrust
- Kartoffeln
- Hülsenfrüchte (Erbsen etc.)
- Nüsse.

Nüsse liefern dabei noch unmengen an ungesättigten Fettsäuren mit.

Proteine haben einen längeren Verdauungsprozess, machen deswegen länger satt und verbrauchen mehr Energie beim Verdauen.

Viele Models schwören auf Kohlenhydratarme ernährung - und dafür mehr Proteine.

***Kohlenhydrate***

Kohlenhydrate sind der eigentliche Energielieferant.
Sie stecken in Nahezu allen Lebensmitteln, besonders in   Brot, Kartoffeln, Nudeln und ähnliches.

Kohlenhydrate sind alles Zucker.
Dabei bestehen sie aus Zuckermolekülen, den Monosaccariden (Einfachzuckern).
Dazu zählt Fructose (Fruchtzucker) , Glucose (Traubenzucker) und Galactose (ein besonderer Zucker, der nur bei der Lactose gebraucht wird).

Aus ihnen werden Disaccaride ( Doppelzucker) und Polysaccharide ( Mehrfachzucker) aufgebaut.

Disaccharide sind z.B. Der Normale Haushaltszucker Saccharose und Lactose, der Milchzucker.

Auf all diese Einfachen und kurzen Zucker sollte zum größten Teil verzichtet werden .
Jediglich wenn der Kreislauf droht wegen mangelnder Nahrung zusammenzubrechen lohnt sich ein bisschen Traubenzucker, da dieser direkt ins Blut geht und dem Körper neue Energie zuführt.

Lange Zucker müssen in ihre Bestandteile Zerlegt werden, haben dadurch einen längeren Verdauungsprozess und machen länger satt.


***Alkohole***
Das, was wir unter Alkohol verstehen, nennt sich Ethanol.
Dieser entsteht bei der Gärung von Zucker und hat 7,1kcal.
Alkohol führt zur dehydrierung und wird schnell in Fett umgewandelt.
Alkohol sollte nur in Maßen genossen werden. Und:
Je hochprozentiger das Getränk, destso mehr Kalorien.
Außnamen bilden da nur Alkopops.
Je mehr Zucker im Alkohol vorhanden, destso schneller macht er betrunken, da der Zucker den Weg in die Blutbahn ebnet.

***Koffein***
Koffein hat mehrer tolle Eigenschaften.
-Stoffwechsel fährt hoch
-Macht wach
-besonders schwarz zügelt er den Appetit
-Füllt den Magen

Aber Koffein entwässert. Deswegen immer gleichviel, wenn möglich mehr Wasser dabei trinken. Sonst haben wir am Morgen zwar Gewicht verloren - aber nur Wasser. Und wir wollen ja Fett verlieren.

Zuviel Koffein sorgt außerdem dafür, dass sich Cellulitis bilden kann und Stresshormone freigesetzt werden, die den Fettstoffwechsel verlangsamen und somit einen sehr negativen Effekt auf unser Gewicht haben!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung